Ich mag Bier (fast)!

Und wieder ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einem normalen erwachsenen Individuum. Um die Stimmung auf einer von mir veranstalteten kleinen Feierlichkeit etwas zu lockern, wurde ausreichend Becks Green Lemon eingekauft. Als gute Gastgeberin wollte ich dann zumindest mal testen, was ich meinen Gästen so offeriere, und war doch recht überrascht, daß das Zeug ziemlich gut schmeckte. Laut Etikett besteht es zu 50% aus Bier, was aber eine ziemliche Übertreibung zu sein scheint, bzw. evtl. bestehen auch die anderen 50%, nämlich das Erfrischungsgetränk, wiederum zu 100% aus Zucker. Jedenfalls ist eine normale Flasche Bitter Lemon von Schweppes wesentlich bitterer als dieses Gesöff. Das erklärt den enormen Erfolg dieser Alkopops, denn während ich mit 24 prägende Erfahrungen der Pubertät nachhole, freut es wohl die jüngere Klientel, lässig mit ’ner Flasch‘ Bier in der Hand abzuhängen, während man so dem Nachtleben fröhnt (bis Papa einen um 11 von der Disse abholt). Bedenkliche Entwicklung.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Ich mag Bier (fast)!

  1. Sophie schreibt:

    Wer will schon ein normales erwachsenes Individuum sein? Normalerweise tue ich alles, um das zu vermeiden…

    Ich habe mich ja schon längst als Freundin des guten Bieres geoutet und ich stehe dazu. Ich steh hingegen nicht auf jegliche Art von „Mädchenbier“, wozu (sorry) Becks Green Lemon, Becks Gold und diese ganzen milden Biere gehören. Ich will richtiges Bier. So.

    Es gibt aber auch eine Nachteilsseite beim Biergenuß als kleines zierliches Mädchen: Wann immer ich ein Bier bestelle und nicht allein irgendwo bin, wird das Bier jedem von Kellner gegeben, nur nicht mir. Ich kann wohl in deren Denkschema unmöglich Bier trinken. Tja, das Leben ist hart!

  2. Miss Sophie schreibt:

    Ich würde ja eben auch gerne lieber etwas Härteres vertragen, deswegen hege ich noch die Hoffnung, mich eventuell hochzuarbeiten. Am liebsten würde ich so ohne mit der Wimper zu zucken, einen Whisky stürzen können, bloß wird mir schon bei dem Geruch des Zeugs ganz komisch.
    Das einzige, was ich ziemlich gut runterbekomme, ist Jägermeister. Ist aber auch irgendwie ein etwas zwielichtiges Getränk. Ich denke, ich versuche mal, über Alsterwasser zum Normalbier vorzudringen. Think Big!

  3. Sophie schreibt:

    Oh ja! Ich wäre auch so gern Whiskytrinkerin. Ohne Eis. Einfach so die Kehle runter. Aber ich kann es nicht. Es ist mir einfach nicht möglich. So ein Mist, das würde sooo cool aussehen! und was meinste, wie wenig die mir den Whisky zutrauen würden! Und nach drei Whiskys würde ich dann von der Geschichte des Whiskys lallen und vom schottischen Whisky und so weiter… hicks!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s