Schade, Miss Sophie, alles ist vorbei

alles ist vorbei, alles ist vorbei.

Das war’s dann wohl mit der Uni Hamburg-Kaffeetasse im Tippspiel. Wie bitte konnte Brasilien gegen die Baguettes ausscheiden? Die waren mein Weltmeistertipp. Zeitweilig hatte ich das Gefühl, die würden denken, es gäbe auch eine Verlängerung, wenn sie 0 : 1 zurück liegen. Mein toller Plan, ein Endspiel zwischen Brasilien und Deutschland, bei dem es entweder die Freude des gesamten Landes oder die 10 Punkte für den richtigen Weltmeister-Tipp gegeben hätte, ist damit gescheitert. Gar nicht auszudenken, was jetzt passiert, wenn wir gegen Italien auch noch… Ne, lieber nicht dran denken.

Jetzt sollen wir wenigstens Weltmeister werden. Ein bißchen habe ich das Jubeln gestern schon auf dem Balkon geübt. Nur ca. drei Sekunden, und als andere Menschen auf der Straße auftauchten, war Schluß, aber das Eis ist etwas gebrochen.

Übrigens hatte ich einen Suchbegriff, der auf meine Seite führt: „Schlägt Poldi seine Freundin?“. Das kann ich doch nicht hoffen. Aber da er jetzt ja im Berliner Hotel ist, hat er dafür auch wenig Gelegenheit.Und auch sonst denke ich das nicht. Es ist eigentlich ganz erstaunlich, wie viel Sympathien die Deutschen in aller Welt gerade sammeln. Wildfremde Völker sind plötzlich für uns und gönnen uns den Titel. Bis auf Italien, Portugal und die Baguettes natürlich.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Widrigkeiten des Lebens, World Cup veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Schade, Miss Sophie, alles ist vorbei

  1. Ratilius schreibt:

    Da haben unsere Erbfreunde wohl ganze Arbeit geleistet.

    Jubeln kann man gar nicht oft genug üben!

    Die Suchbegriffe finde ich die spannendste Kategorie in der Seitenstatistik und bin immer wieder überrascht, dass blogs Spitzenplätze bei google erreichen.

  2. Sophie schreibt:

    Es haben bestimmt auch alle anderen auf Brasilien als Weltmeister getippt, und von daher verlieren alle ihre 10 Punkte. Dann gibt’s doch noch ne Tasse.

    Jubeln ist inzwischen Volkssport. Das Schöne ist, dass die Nation, für die man jubelt, so austauschbar ist. Vorgestern war noch „Fran-ces-co Tooootti“ angesagt, gestern dann „allez les bleus“ und heute Kopfweh und Heiserkeit…. Ich halte es derzeit mit den Worten Reinhold Beckmanns: „Wie soll das bloß enden?“

    Auf meiner Seite landet gerade immer die Leute, die nach Luis Figos Ehegattin suchen, was mir ein wenig widerstrebt…

  3. Miss Sophie schreibt:

    Ne, ganz viele haben auch auf Deutschland getippt. Ich gönne unseren Jungs aber trotzdem den Sieg. Wahre Größe von mir, ich weiß…

    Ich hatte nun auch schon eine Suche nach „Wie sieht Metzes Freundin aus?“ Woher soll ich das denn bitte wissen? Wenn’s nach mir gehen würde, natürlich so wie ich. Es scheint aber nur sehr eingeschränkt nach mir zu gehen. Und heute auf dem großen Poster in der Blöd am Sonntag war Metze auch nur ganz verdeckt zu sehen. Menno!

  4. Ratilius schreibt:

    *kichern an * blöd am sonntag *kichern aus*

  5. Miss Sophie schreibt:

    Ich kann es auch nie fassen, daß meine Eltern die abonniert haben, andererseits lese ich sie jeden Sonntag. Das gehört einfach dazu. Jetzt kriege ich zwar ein halbes Jahr lang die Zeit umsonst, aber es ist nicht unbedingt die optimale Sonntag-Vormittags-Lektüre. Sondern die optimale Samstags-Nachmittags-Lektüre.

    Dumm nur, wenn man dann die Samstagnachmittage in Hagenbeck’s Tierpark verbringt. War aber auch schön.

  6. Sophie schreibt:

    Wow, ich war ewig nicht im Zoo! Das ist eigentlich ganz nett. Samstag nachmittags stell ich mir das aber anstrengend vor, weil da bestimmt viele Kinder sind…

    Wenn es nach mir gehen würde, würde natürlich Metzes Freundin wie ich aussehen. Scheint aber auch nicht nach mir zu gehen. Sie ist irgendeine Moderatorin, glaube ich. Ich pflege aber die Realitätsverdrängung und deshalb google ich nicht nach ihr…

  7. Miss Sophie schreibt:

    Es waren viele Kinder und sogar noch eins mehr, nämlich meine Nichte. Aber wenn man mit denen verwandt ist, ist es noch ein klein wenig anders. Sie kann jetzt sogar meinen Namen sagen, das hat mich ein bißchen gerührt. Mit eineinhalb ist sie noch ein wenig klein für Zoo, sie fand auch so ein paar puschelige Hühner viel spannender als Elefanten. Zu den Löwen und Tigern sind wir gar nicht erst gekommen. War aber wirklich ganz süß.

    Moderatorin? Bei Scheiße hoch neun?

  8. Sophie schreibt:

    Da können ja nicht alle arbeiten… Vielleicht beim Kika?!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s