Wohnungsfetischisten

Ich war heute ein bißchen auf der Suche nach ein paar Verschönerungen für meine neue Wohnung. Z.B. habe ich das Sofa von meiner Vormieterin übernommen und suchte einen passenden Überwurf. Das Sofa ist zwar top-bequem, aber mit Leder bezogen und zudem steht es auf so „Eiche rustikal“-Knubbel-Füßen, was nicht so toll aussieht. Es stellte sich heraus, daß Sofaüberwürfe (zur Not hätte ich auch eine Tagesdecke genommen) eine ziemliche Marktlücke darstellen. Bei Karstadt gab es gar nichts zu dem Thema, die von IKEA waren mir alle etwas zu schlicht und fündig wurde ich schließlich in einem kleinen Möbelladen in Bergedorf. Leider ist das Teil nicht ganz billig und muß auch erst bestellt werden…

Bei meiner Suche nach Alternativen stöberte ich so durch Bergedorf, wobei mir auffiel, daß es dort blödsinnig viele Wohn-Krempel-Läden gibt. In der Haupteinkaufszone gibt es z.B. Lolli, Thevs & Co und Cult, die eigentlich alle drei komplett dasselbe verkaufen. Im Einkaufszentrum gibt es dann noch einmal so einen Laden. Ich finde solche Läden eigentlich ziemlich bedenklich. In meinen Augen gehören mehr oder weniger Dinge aus drei Kategorien in eine Wohnung: 1. Dinge die man braucht, dazu gehören Möbel, Haushaltsgeräte, Bücher, Geschirr etc. 2. Ein paar Heimtextilien, d.h. Gardinen vor den Fenstern, evtl. Teppiche, Kissen, Tischdecken, Sofaüberwürfe – sowas die Art und 3. Bilder für die Wände und evtl. für Regale. Vollkommen unverständlich ist mir daher der Trend, seine Wohnung mit – pardon – überflüssigem Krempel komplett vollzustellen. Dazu gehören insbesondere kleine Figürchen und vor allem Windlichter und Kerzen. Manchmal frage ich mich, ob diese Leute wissen, daß in den meisten Wohnungen oben an der Decke Kabel hängen, an die man eine Glühbirne anschließen kann! Vor allem wenn diese Accessoires dann auch noch „angenehme Wohlgerüche“ verbreiten sollen. Ausnahmen können da in meinen Augen gemacht werden, bei Krempel, den man geschenkt bekommen hat oder mit dem man etwas besonderes verbindet. Aber wenn ich mir bei Lolli eine Plastik-Herbstlaubgirlande kaufe, werde ich wohl kaum eine hohe emotionale Bindung dazu haben. Wieso machen Leute das? Kann man sein Geld nicht sinnvoller unter die Leute bringen? Sind die Zeiten wirklich so schlecht, daß man alles in ein kuschliges Zuhause steckt, um sich von der großen bösen Welt da draußen abzukapseln? Das hätte ich vielleicht lieber mal die Frau fragen sollen, die hinter mir an der Kasse stand (ich hab nur Kissen gekauft und Bilder) und sich einen Pappmaché-Apfel gekauft hat.

Aufheiternd war dagegen die Frau im Tchibo-Laden. Da bin ich durchgeschlurft, während sie ihr neues Handy an der Kasse bezahlen wollte. Ich hör nur: Frau: „PIN?“, Verkäuferin (einfühlsam): „Ja, sie haben doch auch sicher eine EC-Karte, für die sie eine Geheimnummer haben. So ist das bei dem Handy auch, die müssen sie immer eingeben, wenn sie es einschalten.“ Frau: „Also jedes Mal?“ Verkäuferin: „Immer, wenn sie es ausgeschaltet haben und dann wieder einschalten.“ Frau: „Ah, verstehe. Also erst die PIN eingeben – und dann die Telefonnummer wählen.“ Na, im Prinzip, wenn man das Handy zwischendurch immer ausstellt irgendwie schon. Das wird sicher noch ein bißchen dauern, bis sie ihre Enkel mit dem Handy anrufen kann.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Absurditäten, Provinznotizen, Shopping adventures, Widrigkeiten des Lebens veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Wohnungsfetischisten

  1. kreuzberger schreibt:

    Duftkerzen, Stuckputten, Traumfänger… *grusel*

    Meine Mutter hat das mit dem Handy recht schnell hinbekommen und ist jetzt begeisterte SMS-Tipperin. Allerdings hat sie ein etwas älteres Modell aus der Familie abgegriffen, bei dem die Leerzeichentaste ziemlich durch ist. Deshalb.haben.stattdessen.alle.ihre.SMS.viele.Punkte.als.Ersatz.und sehen.so.aus.wie.dieser.Satz.hier.

  2. Inga schreibt:

    ich verstehe nicht, wie man Vanillekerzen kaufen kann. Mir wird von dem Geruch einfach nur schlecht. Vanille gehört ins Essen und auch nicht in die Deodose, denn Vanille unter dem Arm ist genauso ekelig. Als ich in der 7. Klasse war, haben 90% der Mädchen nach dem Sport in der Umkleide Impuls Vanille versprüht. Das hat mir wahrscheinlich ein Trauma versetzt.

  3. Miss Sophie schreibt:

    Ich kriege von fast allen diesen Duftkerzen innerhalb von zehn Sekunden irre Kopfschmerzen. Das sind ja auch so gut wie nie natürliche Aromastoffe, die da losgelassen werden. Aber ich glaube, Impuls Vanille hatte ich früher auch… Im Nachhinein sehe ich aber ein, daß das dämlich war.

    SMS-beherrschende Mamas sind toll. Meine beherrscht vor allem das Labern auf meine Mobilbox perfekt…

  4. kreuzberger schreibt:

    Ich bekomme die mütterlichen SMS auch immer gern. Das mit der Mailbox kann meine Frau Mama aber natürlich auch. Wenn der Festnetz-AB blinkt, weiß ich immer mit 98%iger Sicherheit , wer es ist. Denn wer sonst spricht einem schon noch da drauf, wenn mans doch auch noch auf dem Handy probieren kann?

  5. pinkbuddha schreibt:

    Impuls Vanille oder wenigstens irgendein Impuls musste man auch haben, weil sonst die anderen Mädchen in der Umkleidekabine blöd geguckt haben. Verdammter Gruppenzwang.

    Also, ich bin ja ehrlich gesagt bei Bildern immer sehr, sehr skeptisch, kann dafür besser Krams in der Wohnung akzeptieren. Mir widerstrebt es eigentlich grundsätzlich, mir ein Bild aufzuhängen, dass nur der Druck eines anderen ist, und das somit ca. 1 Mio. Leute in der Wohnung hängen haben. Daher bin ich Bilder-Minimalist. Ich habe ein tolles Schwarz-Weiß-Foto von einer Ausstellung, davon gibt es nur 300 Stück (und es waren verschiedene), die der Fotograf persönlich signiert hat. So was mag ich. Aber was mich wirklich aggro macht, sind zwei Dinge: 1. Weltberühmte Bilder, wo noch drunter steht, dass das von Picasso ist (bitte, das sollte man wissen, oder eben nicht, aber wer kommt auf die Idee, das fett unter das Bild zu schreiben?) und 2. Bilder, wo der Rahmen noch mit bemalt ist, als ob das Bild darauf weitergeht (das sind vorzugsweise auch Picassos. Wenn ich noch einmal diese blöde Café-Bild sehe, lauf ich Amok!).

    So viel dazu. Krams darf aber in Maßen herumstehen, wenn es cooler Krams ist (wie mein pinker Buddha z.B…..) und entsprechend gehighlightet wird. Vollstes Verständnis habe ich auch für Kerzen und Weihnachtsbäume (also, zu Weihnachten). Und Lichterketten. Damit fühlt man sich nämlich immer viel kuscheliger.

  6. Miss Sophie schreibt:

    Ja, das mit den Bildern kann ich nachvollziehen, ich find’s auch blöd, die im Baumarkt zu besorgen, aber besser als gar keine Bilder. Ich hoffe, wenn ich irgendwann mal schönere Bilder irgendwo finde, daß ich die dann austauschen kann. Bemalte Rahmen gehen echt nicht.

    Ja, der pinke Buddha ist natürlich außer Konkurrenz 😉 Ok, Weihnachtsbäume gehen auch noch. Aber Kerzen nur in Adventsgestecken. Da bleibe ich hart!

  7. pinkbuddha schreibt:

    Nein, nein, ohne Kerzen geht gar nicht! 😉

  8. Miss Sophie schreibt:

    Fackelst Du die denn auch regelmäßig ab? Weil, wenn sich so Staub auf Kerzen sammelt, und der klebt dann so am Wachs und läßt sich schlecht beseitigen, das ist doch wirklich nicht so schön…

  9. pinkbuddha schreibt:

    So lange halten die bei mir nicht. Ansonsten kenn ich mich aber mit Staub ganz gut aus…

  10. Miss Sophie schreibt:

    Mir ist das auch einfach zu schummerig bei Kerzenschein. Ich bin ja auch schwer nachtblind und steh deswegen auf totale Erleuchtung (nicht auf Neonlicht, aber auf respektable Watt-Zahlen bei den Glühbirnen).

  11. pinkbuddha schreibt:

    Siehste, daher weht der Wind. Ich vertrag helles Licht nämlich nicht so gut. Krieg da leicht Augentränen und sowas, oder aber gleich Kopfschmerzen. Ich kann auch nur im Halbdunkeln konzentriert arbeiten, obwohl das gar nicht gut für die Augen ist…

  12. Miss Sophie schreibt:

    Na gut, dann müssen wir uns ja nicht mehr kloppen wegen der Kerzen 😉

  13. pinkbuddha schreibt:

    Schade eigentlich, von Zeit zu Zeit klopp ich mich ganz gern 😉

  14. Pingback: Hafa in Bremen « Miss Sophies Blog

  15. Frau awa schreibt:

    nix gegen Vanilleduftkerzen … die liegen vor dem Abgebranntwerden sogar bei mir Kleiderschrank gegen das Einstauben und um ja kein Duftmolekül zu verpassen … ich sag jetzt aber lieber nicht, welches Deo ich mir aufgetragen habe … damals … nein, nicht in der 9. Klasse, da gab es das noch nicht, glaub ich …

  16. Texasbecci schreibt:

    Tja, Kerzen….. wahrscheinlich sind saemtliche Ladenbesitzer in Neuseeland gewesen und haben herausgefunden, dass das dort eine echte Marktluecke ist. Und dabei benoetigt man dort eigentlich alles, um Licht und Waerme zu erzeugen, denn Heizung und Strom sind nicht selbstverstaendlich.
    Ansonsten kann ich aber auch nur beipflichten, dass es wirklich viele unsinnige Dinge fuer die heimischen Zimmerchen gibt – wohl Ueberentwicklung.

  17. Miss Sophie schreibt:

    Hi Texasbecci! Übrigens gibt es hier in Deutschland wieder ä’s und ü’s auf der Tastatur, hi, hi. Überentwicklung ist da auf jeden Fall das Stichwort!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s