Bin jetzt Göttingerin

Nun hat die überzeugteste Hanseatin von allen doch noch die Fronten gewechselt und ist übergelaufen zu den Niedersachsen. Warum sie das getan hat? Na, warum wohl? Natürlich für Geld. Wes‘ Brot ich eß, des‘ Lied ich sing, oder so. Wenn ich schon Geld fürs Rumstudieren kriege, bin ich dem Herrn Wulff doch ein klein wenig schuldig, nicht wahr? Übrigens, Herr Wulff, wenn Sie das hier lesen: Ich finde, daß Sie für einen CDU-Spitzenpolitiker recht attraktiv sind. Wenn Sie also mal sehen wollen, wo das Geld ihres schönen Landes so hinfließ, dürfen Sie mich gerne mal besuchen.

Ich komme also gerade vom Rathaus, das recht häßlich ist, aber immerhin ist Ummelden sogar umsonst. Die kleinen Göttinger Spielkinder drucken die neue Adresse in dieser Kinderschrift (Comic Sans) auf den Perso – flauschig! Und bald nehme ich an der Aktion Heimspiel teil und kriege Vorteile als hier gemeldeter Studi. Alles toll! Außerdem habe ich schon zwei ganz putzige Woll-Läden entdeckt. Und ich bin noch nicht vom Fahrrad gefallen, denn damit bewegt man sich hier vorzugsweise fort. Alles in allem ein positiver erster Eindruck.

Aber es gibt keine Franzbrötchen. Also, Göttinger, ihr kriegt meinen Perso, aber um mein Herz zu gewinnen, muß noch etwas mehr Einsatz gezeigt werden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Mensch freut sich, Provinznotizen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Bin jetzt Göttingerin

  1. pinkbuddha schreibt:

    Und außerdem scheint Göttingen auch Internetcafés zu haben. 😉

    Ich als Ur-Niedersächsin (sturmfest und erdverwachsen!) kann ja zur Einbürgerung nur gratulieren. Niedersachsen sind nüchtern, sachlich und haben einen gesunden Humor. Nur nicht zu sehr ins Dörfliche abgleiten….

    Wenn ich das so lese, werde ich doch glatt ein wenig neidisch: ich möchte auch mal wieder laute neue Sachen machen… 😦 Aber dafür kann ja keiner was. Außer ich vielleicht, ein klitzekleines bisschen.

    Andererseits: Ist das alles den Franzbrötchen-Entzug wert? Man weiß es nicht.

    Die Passagen über Herr Wulff will ich überlesen oder als extrem ironisch aufgefasst haben. Selten so einen rückgratlosen Schleimbeutel gesehen.

  2. Kreuzberger schreibt:

    Sorry, aber Christian Wulff und Comic Sans – das sind eigentlich schon drei Gründe, die Stadt wieder zu verlassen. Trotzdem viel Spaß in Deiner neuen Heimat. 🙂

  3. pinkbuddha schreibt:

    Ach ja, richtig, zu Comic Sans wollte ich ja auch noch was anmerken. Ich bin nämlich großer Freund dieser Aktion: http://bancomicsans.com/.

  4. Miss Sophie schreibt:

    @Kreuzberger: Es gibt drei Sorten von Mathematikern: Die einen können zählen, die anderen nicht. 😉 Meine Heimat wird das nicht werden. Heimat ist immer noch Hamburg.

    @pinkbuddha: Coole Aktion. Ich seh gerade, daß die Plakate hier im Internet-Cafe auch in Comic Sans sind. Wenn man nun Tischkarten für einen Kindergeburtstag macht, laß ich mir die ja gefallen, aber für offizielle Anlässe? Am besten mal mit so einem Aktions-T-Shirt ins Rathaus tapern.

    Die Passage über Herrn Wulff kann natürlich jeder so lesen, wie es ihm gefällt. Ich jedenfalls gehe bei Politikern auch sehr gerne nur nach dem Äußeren, gebe ich zu.

    Neue Sachen haben aber auch Nachteile. Dieses Internet-Cafe hier hat den Internet-Explorer als Browser. Wie UNPROFESSIONELL! Herr Gott, kein Tabbed-Browsing. Kotz! Das andere gestern hatte eine nicht wirklich funktionierende Tastatur. Und diese (entschuldige bitte, Thomas) blöden Katholiken von der Kirche um’me Ecke sind dauernd am Rumbimmeln. Aber sonst ist Göttingen schön! 🙂 Morgen mittag bin ich aber back on the Deich.

  5. pinkbuddha schreibt:

    Tabbed Browsing ist wirklich schlimm. Wenn man einmal damit angefangen hat, kommt man nie mehr davon los. Wie oft ich schon beim IE vergeblich Strg + T gedrückt habe, kann ich gar nicht mehr zählen….

    Morgen nachmittags musst du ja auch quasi wieder zurück sein, wenn die Wiederholung von Desperate Housewives kommt. 😉

  6. Frau awa schreibt:

    Gratuliere zur Einbürgerung nach Niedersachsen … ein sehr schönes Land, das vor allem intelligente Einwohner hervorbringt oder beherbergt 😉
    *brotundsalzvorbeibring*

  7. Christian schreibt:

    Herzlich Willkommen in Goettingen! 😉

    Und direkt ab mit deinem Blog in meine Goettinger Blogroll, endlich mal wieder ein aktiver Neuzugang.

    Gruss von auch eingebuergerten

    Christian

  8. Jörg schreibt:

    Auch von mir ein herzliches Willkommen in Goe !

    Heist es aber nicht so schön: „Einmal Hamburgerin, immer Hamburgerin ?“

    Goe mag eine nette Abwechslung sein aber Hamburg ist Kultur! Mag da nur an das Heinrich Heine Zitat erinnern über Göttingen in der Harzreise. 🙂

  9. Miss Sophie schreibt:

    Natürlich, so heißt es und so bleibt es auch.

    Am Samstag werde ich Göttingen dann auch wieder den Rücken kehren, auch wenn Herr Heine dies sicher nicht in einem VW Polo getan hat. Mal sehen, ob das dann wirklich das schönste war 😉

    Im Bereich Kultur hat Göttingen auch Vorteile, es ist irgendwie übersichtlicher. Also, in Hamburg gibt es einfach sooo viel Kultur, daß man sich manchmal sagt, man will jetzt weg, dann schlägt man das Abendblatt / den Prinz / wasweißich auf und ist einfach überfordert. Göttingen bietet ja auch viel Abwechslung, aber etwas überschaubarer.

  10. Pingback: Abenteuer Zulassungsstelle « Miss Sophies Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s