Logik

Ich bin heute über ein kleines Logik-Rätsel gestolpert, das ich meinen treuen Lesern nicht vorenthalten möchte: Japanese IQ-Test

Erinnert sehr an das altbekannte Kohl,Ziege,Wolf-Problem, beinhaltet aber ein paar Akteure mehr. Um ehrlich zu sein, hab ich ganz schön lange dafür gebraucht… Zwischendurch war ich mir auch schon recht sicher, daß das sowieso gar nicht geht und stand kurz davor, das zu beweisen. Also viel Spaß beim Rumkniffeln.

Vollkommen ohne jede Logik ist jedoch das, was heute per Paket von der T-Com kam. Folgende Häßlichkeit muß demnächst in meiner tollen Wohnung Platz finden:
speedport.jpgDas ist ein Speedport W 701 V (oder so). Und, ja, das in der Mitte ist so eine Art Spiegel, also total blank poliert, mit riesengroß T-Com drauf. Das wird jedenfalls so angebracht, daß es mit der Plakette zur Wand steht, so viel ist ja wohl klar. Schließlich ist meine Wohnung keine Plakatwand. Ohnehin ist es mir vollkommen schleierhaft, warum ich nicht einfach wieder einen Speedport W 500 V bekommen habe. Wieso muß es denn immer etwas neues sein? Nur damit ich wieder bei der Hotline anrufe und mir der Typ am anderen Ende erzählt: „Das Gerät ist so neu, damit habe ich noch nicht viel Erfahrung.“ (so passiert vor einem Jahr mit dem W 500 V). Ich bin der Meinung, die T-Com benutzt mich da als billiges Versuchskarnickel, um demnächst ganz groß ins Routergeschäft einzusteigen. Am besten, ich häng‘ ein Tuch über diese kleine Häßlichkeit.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Absurditäten, Fundsachen, Widrigkeiten des Lebens veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Logik

  1. Daifuku schreibt:

    Hallo allerseits 🙂

    Also ich liebe ja solche Logik(?)-Rätsel, aber bei diesem hier fehlt mir grade irgendwie die Geduld…entweder ich hab drei Kinder drüben oder zwei Bälger plus elternteil, aber dann gehts nimmer weiter, weil der Papa nicht mit der tochter und Mama nicht mit dem Sohnemann kann… fies 😦
    Und immer ist die Lösung dann so, dass man sofort denkt, „na klar, eigentlich hätte ich drauf kommen können!“
    (irgendwie glaub ich ja, der Polizist ist ganz wichtig, aber der muss ja eigentlich immer beim Gefangenen bleiben)…grummel

  2. Pingback: Kleinblog | David Klein » Blog Archiv » Frühsport

  3. Miss Sophie schreibt:

    Ich weiß auch nicht mehr so genau, wie ich’s hinbekommen habe, aber es ging.
    Als Tipp: Der Polizist ist sehr wichtig. Der Gefangene kann ja keinem schaden, wenn er alleine irgendwo rumsteht.

  4. Zazie schreibt:

    Also nach einigem Rumprobieren hab ichs geschafft, wusste aber naturlich danach nicht mehr wie ;-( So hab ich es einfach nochmal probiert und beim zweiten Mal ging es schon schneller.

    Von wegen „Der Gefangene kann ja keinem schaden, wenn er alleine irgendwo rumsteht.“
    Der (oder die) kann aber abhauen zum Schluss 🙂
    Sollte ein kleiner Tipp sein…

    Grüsse aus Wien

  5. Ratilius schreibt:

    Da die Halterungen für die Schrauben vermutlich auf der spiegelabgewandten Seite sind, wird die vorgeschlagene Installation mit Spiegel zur Wand wohl am einfachsten mit doppelseitigem Klebeband zu bestreiten sein 🙂

    Das Rätsel habe ich noch nicht geknackt; habs erst mit rumprobieren versucht dann mit Nachdenken. Wird mir keine Ruhe lassen…

  6. Miss Sophie schreibt:

    Oh, der Gefangene kann abhauen? Hat er bei mir entweder nicht versucht oder ich hab das doch anders gemacht. Vielleicht versuch ich das später noch mal etwas bewußter.

  7. Zazie schreibt:

    Ich meine damit, er kann nur rein theoretisch abhauen, er tuts aber nicht.
    Mehr will ich nicht verraten, aber jetzt ist eh schon alles gesagt ….:-)

  8. I-I schreibt:

    Strike, hab’s auch geschafft!

    Find den Jubel der Akteure etwas eigenartig:

    Gott sei Dank benutzen sie aber beide Arme!
    (ansonsten hätte sich in den letzten 60 Jahren ja auch nichts in Japan geändert!

    LG

  9. Zazie schreibt:

    Hier ist ein cooles adventure Spiel, ich habs heute durchgespielt.
    http://www.blueglue.de/flash_lop2.htm

    Allerdings muss ich zugeben, dass ich immer, wenn ich sowas spiele (was sehr selten ist) ein sauschlechtes Gewissen hab. Denn diese Spiele sind wahre Zeiträuber. Trotzdem baut es auf, wenn man es dann doch geschafft hat.

    Aber man muss ja auch faule Tage haben…..

  10. Pingback: Feiertagssensor « Miss Sophies Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s