Abenteuer Zulassungsstelle

Da ich ja nun Göttingerin bin, war es nur eine Frage der Zeit, bis mein geliebtes Töff mir in dieser Sache nacheifern mußte. Nun habe ich noch nie in meinem Leben ein Auto um-, an- oder abgemeldet, also noch nie eine Zulassungsstelle von innen gesehen. Lediglich mal einen Bericht auf Kabel 1 über eine in Berlin, der Abenteuerliches verhieß. Wenn solche für mich unbekannten Aktionen anstehen, sehe ich das gerne als kleines Abenteuer, versuche eine sorgfältige Planung und bin trotzdem sehr aufgeregt. Was anderen ein Urlaub in nur halbwegs zivilisierten Ländern mit unberührter Natur und wilden Tieren ist, ist mir also z.B. ein Behördengang. Das schont meine Urlaubskasse und der deutsche Staat muß sich auch nicht um Lösegeld kümmern, aber mein Adrenalin fließt in Strömen.

Die Recherche ergab, daß allerlei mitzuführen war. Und da mein Blog sich auch als Informationsquelle für den hilflosen Suchenden versteht, sei das Notwendige für eine Ummeldung (mit Orts- aber ohne Halterwechsel, denn hier gibt es subtile Unterschiede) hier kurz genannt. Man braucht also

  • seinen Fahrzeugschein. Den sollte man sowieso immer dabei haben. Jetzt gibt es so EU-Papiere, da heißt das offiziell anders.
  • seinen Fahrzeugbrief. Den sollte man sowieso nie dabei haben. Aber schon irgendwo. Also irgendwo anders als im Auto. Denn wie schon mein Fahrlehrer immer sagte: „Hab ich Brief, hab ich Auto.“ Freut sich also der Autoknacker, wenn der Brief drin liegt.
  • seinen Perso oder Reisepass. Weil, irgendwoher müssen die ja wissen, daß ich jetzt in Göttingen wohne.
  • seine AU-Untersuchungspapiere. Jaha, die sollte man nicht einfach wegschmeißen, so wie *hüstel* meine Wenigkeit das vor zwei Jahren gemacht hat. Also wurde der Polo einen Monat vorzeitig dem TÜV-Menschen vorgeführt. Hat aber natürlich mit Bravour bestanden.
  • Einen Schrieb von der Versicherung, daß der Wagen versichert ist. Gibt’s bei fortschrittlichen Versicherungen übers Internet, bei der Itzehoer nach einem kurzen Telefonat.
  • Da die Behörde natürlich Steuern möchte, muß man vor Ort noch so einen Schrieb zur Einzugsermächtigung ausfüllen, den gibt’s zum Teil auch schon online.
  • die alten Schilder.

Beim letzten Punkt fing mein Problem an. So fand ich das im Internet, also dachte ich, ich fahr da hin, fummel kurz an meinem Polo rum, hab die Schilder in der Hand, klemm mir die unter den Arm und entere das häßliche Göttinger Rathaus. Ja, toller Plan. Bis zum Rumfummeln am Polo. Natürlich konnte man die Schilder da nicht so einfach abbauen. Nun fing meine Logik an: Wenn es im Internet steht, daß man die mitbringen muß, muß man die ganz leicht abbauen können. Jeder wird das können außer mir. Mein Leben ist scheiße. In dieser technischen Notsituation tat ich also das, was jede junge Frau tun würde: Ich rief meinen Papa an. Mir war klar, daß er mir per Telefon nicht würde helfen können, aber er beruhigte mich irgendwie. Irgendwann jedoch fragte er mich: „Sag mal, wolltest Du mir nicht vielleicht zum Geburtstag gratulieren?“ Nun gut, wenn man auf einer großen Expedition in einer Ausnahmesituation ist, kann das mal passieren.

Ich überlegte mir also einen neuen Plan. Ich ging zu einem der am Rathaus gelegenen Schildermacherheinis und wollte ihn ganz ausgebufft erpressen: Wenn er mir beim Abbauen helfen würde, dann dürfte er mir die neuen Schilder basteln. Wenn nicht, würde ich eben zur Konkurrenz gehen. Wie mir das öfter mal passiert, war der Plan weitaus zu kompliziert. Denn – lange Rede, kurzer Sinn – kein Mensch schlägt mit seinen Schildern beim Amt auf. Man kann das machen, wenn man das Auto nicht mitbringen will. Ansonsten läuft man da einfach rein, holt sich die neue Nummer, der Schildertyp bastelt das Schild, baut die alten ab und die neuen an. Man kann die alten dann sogar behalten. Aber so nostalgisch bin ich ja auch nicht. D.h., eigentlich schon, aber sie hätten nicht gut in meine Einrichtung gepaßt.

Also, Auto-Ummelden ist eigentlich ganz einfach. Trotzdem war das mal wieder ziemlich spannend und aufregend. Miss Sophie hat jedenfalls eine Menge gelernt und der geneigte Leser hoffentlich auch.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Mensch freut sich, Wahre Geschichten, Widrigkeiten des Lebens veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Abenteuer Zulassungsstelle

  1. pinkbuddha schreibt:

    Deine Einstellung zu Behördengängen kann ich durchaus nachvollziehen. Bei mir kommt dann immer noch so eine Grundaggression hinzu, geschürt durch irgendwelche ARD-Verbrauchermagazine, wo Bürger von bösen Behörden übers Ohr gezogen werden… So dass ich mir vorher schon überlege, was die Böses sagen könnten und wie ich darauf reagieren werde. Das ist nämlich meine persönliche schlimmste Situation: Dass etwas eintritt, mit dem ich nicht rechne. Kontrollwahn vielleicht. Irgendeine Psychose. Aber egal.

    Dass man die Schilder nicht abzumontieren braucht, es sei denn, dass Auto steht schon aufm Schrottplatz, wusste übrigens sogar ich… 😉

    Und noch eine kleine Klugsch***er-Anmerkung: Die AU-Papiere soll man ebenso wie den Fahrzeugschein immer bei sich führen, weil man den bei einer Polizei-Kontrolle vorzeigen muss. Jaha.

  2. Miss Sophie schreibt:

    Das ist auch mein persönlicher Albtraum, daß was passiert, das nicht auf der Rechnung stand. Also rechne ich gerne die irrsten Szenarien komplett durch. Und habe immer einen Regenschirm dabei. Weil – man weiß nie!

    Natürlich stimmt das mit den AU-Papieren. Das hat mir dann das Frollein auf der Zulassungsstelle sogar auch noch mal gesagt. Wahrscheinlich, weil ich das mit den Worten „Und hier ist dieser AU-Schrieb“ auf den Tisch geknallt habe. Aber um ehrlich zu sein: Ich hab normalerweise noch nicht mal meinen Führerschein dabei. Den habe ich in so einem kleinen Lederetui und das ist nur dabei, wenn ich eine Handtasche mitnehme. Wozu auch? Ich habe immer mein Portemonnaie und meinen Perso dabei, notfalls müssen die eben kurz im Internet recherchieren, ob ich auch wirklich einen gültigen Führerschein besitze. Hey, wir leben im Informationszeitalter, da muß man doch nicht immer mit allem möglichen Papierkram rumschleppen, oder? Die AU-Papiere nehme ich ab jetzt aber immer mit, dann kann ich sie wenigstens nicht verlieren.

  3. pinkbuddha schreibt:

    Um ehrlich zu sein: Ich hab nicht mal einen Führerschein…

    Also, ich hab ihm gemacht und bestanden und so, aber seit dem Taschenklau im Dezember keinen neuen gekauft. Denn das kostet Geld und einen Behördengang. Und ich finde auch: Dann müssen die eben kurz recherchieren, ob ich auch wirklich einen gültigen Führerschein besitze. Genau meine Meinung! Da fällt mir ein, dass mein AU-Papiere dann wohl auch weg sind.

  4. pinkbuddha schreibt:

    Ach nee, stimmt natürlich nicht. Isch ‚abe gar keine AU-Papiere! Weil: Mein Auto muss ja nächsten Monat erst zum allerersten Mal zum TÜV.

  5. Miss Sophie schreibt:

    Ist sicher auch kein ganz billiger Spaß mit dem Führerschein. Meine Mutter hatte mal einen neuen gekauft, weil sie den alten verloren hatte. Dann hat sie den aber wiedergefunden. Das sorgt in der Familie oft für Heiterkeit, weil man Papa gelegentlich sagt: „Fahr Du – wenn sie Dir den Lappen abnehmen, hast Du immer noch einen als Ersatz.“

    Dann wüsche ich viel Erfolg beim TÜV. Aber beim ersten Mal kann ja noch nicht viel passieren.

  6. pinkbuddha schreibt:

    Das hoff ich doch. Ich fürchte allerdings, zum TÜV muss der Wagen doch tatsächlich mal wieder gereinigt werden, von innen wie von außen.

    Für den Führerschein muss man sich extra von der Behörde, wo der Führerschein ausgestellt wurde, eine Bescheinigung kommen lassen!! Als ob die nicht irgendwie vernetzt wären!! Und dann diese Öffnungszeiten… Also echt, diese Behörden sind schon ziemlich unmöglich. Die Bescheinigung stellte man mir zu meinem allergrößten Erstaunen auf telefonische (!) Anfrage hin aus und sandte sie mir (!) kostenlos (!) per Post. Bloß bis zur Führerscheinstelle hab ich es noch nicht geschafft. Die 60 Euro, die das bestimmt kostet, kann ich auch besser investieren.

  7. Miss Sophie schreibt:

    Für die Plakette ist das nicht notwendig mit der Reinigung. Kann ich definitiv sagen, mein Polo war nämlich ziemlich bekleckert von außen und innen auch nicht ganz aufgeräumt.

  8. pinkbuddha schreibt:

    Das ist ja beruhigend. Eine Sorge weniger, wie schön 🙂

  9. thomas schreibt:

    Das erinnert mich an eine schlimme schlimme Zeit, in der ich mal ein paar Wochen auf der anderen Seite der Theke verbringen musste, weil ich während eines Schulpraktikum mal in einer Zulassungsstelle arbeiten musste. Na ja, eigentlich war die Zeit weniger schlimm, als einfach nur langweilig.

    @pinkbuddha: Ist vielleicht nur eine Vorstadtlegende, aber muss man den Führerschein nicht bei sich tragen wenn man im Auto sitzt und kostet es nicht Strafe, wenn nicht? Wenn ja, würde ich mal gegenrechnen wie oft man dich erwischen darf, bevor sich der Gang und die 60 Euro doch gelohnt hätten. 😉

  10. Zazie schreibt:

    A propos Führereschein….
    Als ich vor langer Zeit von Deutschland nach Wien übersiedelt bin, hatte ich kurz vorher meinen Führerschein verloren…Also hatte ich noch in D eine Verlustanzeige aufgegeben. Danach hab ich einen neuen bekommen (so einen rosafarbenen, der alte war noch ziemlich grau)
    In Wien dann musste ich innerhalb von 6 Monaten einen österreichischen beantragen, um nicht nochmal die Fahrprüfung machen zu müssen.
    Das hab ich promt getan. Plötzlich hab ich meinen alten, grauen deutschen in irgendeiner Schublade wiedergefunden 🙂
    Jetzt hab ich 2 deutsche und einen österreichischen, macht nach Adam Riese 3.
    Das heisst im Klartext, ich kann mich ohne Probleme 2 mal besaufen und dann noch heimfahren 🙂

  11. pinkbuddha schreibt:

    @ thomas: Das ist natürlich eine äußerst logische Sichtweise… Hm. Aber man muss auch den Zeitaufwand mit in die Rechnung einfließen lassen. 😉

    @ Zazie: Da kann man ja neidisch werden! Was für ein Luxus, gleich drei Führerscheine… 🙂

  12. pinkbuddha schreibt:

    Ah, dieses Theme! Ich finde uahc das neue sehr schön: Unsleepable oder so.

    Lustigerweise hab ich erst gestern darüber nachgedacht, dass dein Theme schon fast seit du zu wordpress.com ungezogen bist, dasselbe ist. Jetzt aber nicht mehr. 🙂

    Sehr schön. Es ist farbig, es ist übersichtlich und hat alle Funktionen. Ich mag es!

  13. Miss Sophie schreibt:

    Das neue Unsleepable hatte aber noch ein paar Kinderkrankheiten. Z.B. funzten die Aufzählungszeichen noch nicht. Und dieses Theme hier ist etwas farbenfroher.
    Es ist vor allem so schön übersichtlich, alles ist irgendwie so hübsch groß. Und daß die Kommentare immer so sprechblasenmäßig sind, find ich auch ganz toll!

  14. pinkbuddha schreibt:

    Sprechblasen sind toll! Und wie schon einmal festgestellt, es liegt vermutlich an meinen Bildschirmeinstellungen, aber das grün der Sprechblasen verändert sich beim Scrollen so süß! 🙂

    Bitte nicht noch mehr Kinderkrankheiten… 😦

  15. Miss Sophie schreibt:

    Der Pfeil bei Deinem Theme ist aber auch sehr geil. Und bei mir ist das Grün auch ziemlich wechselhaft.

    Ok, keine Kinderkrankheiten mehr 😉 Die Smileys funzen wieder!

  16. pinkbuddha schreibt:

    Und bei mir gibt es eine Mini-Sprechblase bei jedem Kommentar. Und es ist braun. Braun ist toll.

    Was das mit den Smileys nur soll?!

  17. Zazie schreibt:

    Von was redet ihr ? Ich sehe weder Minisprechblasen, noch dass sich das Grün verändert 😦

  18. pinkbuddha schreibt:

    Keine Sprechblasen? Aber die Kommentare sind doch in so grünen Kästchen, oder? Und von dem Kästchen zum Namen des Kommentierenden zeigt ein grüner Pfeil. Deshalb sieht es aus wie eine Sprechblase. Vielleicht benutzt du den Internet Explorer? Hab ich aber nicht ausprobiert, ob es dann anders aussieht. Aber mein Theme sieht darin auch nicht so hübsch aus…

  19. Zazie schreibt:

    Ja stimmt, ich seh die eckigen Sprechblasen (Firefox). Hatte es gar nicht bemerkt, da Sprechblasen meistens rund sind, zumindest in den üblichen Comics 🙂
    Aber das Grün verändert sich trotzdem nicht ??

  20. Hyde schreibt:

    Cool, ich hab den selben Gang auch vor mir und weiss ja nun was mich erwartet 🙂

  21. Sachbearbeiter schreibt:

    So, dann wollenwir mal!
    Hab mir eure Sprüchchen mal durchgelesen und probier mal in das Abenteuer der Zulassungsstelle einen Überblick zu verschaffen!
    Mitzubringen sind:
    -Perso (gültig)
    -Deckungskarte
    -Abgasuntersuchung (außer Neuwagen oder unter 3 Jahren, Ausnahme Selbstfahrermietfarzeuge)
    -TÜV Bericht (siehe Abgasuntersuchung)
    -Alte Kennzeichen (falls noch Angemeldet sein sollte)
    -in Rheinland- Pfalz die Bankkarte wegen der Einzugsermächtigung der KFZ-Steuer (Manche Behörden benötigen eine Schriftliche erklärung sowie Nachweis der Karte, oder Kontoauszug zum überprüfen der Bankdaten
    -KFZ-Brief / neue Zulassungsbescheinigung Teil 2
    -KFZ Schein / Zulassungsbescheinigung Teil 1

    Sollte das Fahrzeug importiert sein, benötigt man übrigens noch ein paar Dokumente mehr!!!

    Bei Fahren muss der Fahrzeugführer immer Perso, KFZ Schein/Zulassungsbescheinigung Teil 1, AU-Bericht und TÜV Bericht dabei haben.
    Schilder müssen nach FZV §10 müsste es sein immer am Fahrzeug montiert sein und für die, die es noch nicht wissen – der Bürger ist verpflichtet die Kennzeichen Sauber zu halten. Die neue Fahrzeugzulassungverordung ist seit dem 1.3 in Kraft getreten von daher gibts noch mehr Änderungen! Nachlesen könnt ihr unter http://www.google.de FZV der erste Treffer. Kenne den Link jetzt nicht auswendig.

    Achja, wenn wir gerade beim Thema sind, eine Ummeldung nach Umzug hat unverzüglich zu erfolgen und nicht nach 3 Monaten oder wie viele es behaupten.

    2 Führerscheine, weil man einen Ersatz hat ist nicht gestattet! Um einen Ersatz zu erhalten muss man eine Versicherung an Eidesstatt abgeben in der man erklärt das man beim wieder auf finden der Papiere (Führerschein, Fahrzeugbrief, Fahrzeugschein)
    die alten Papiere abgeben muss da man sich sonst Strafbar macht (Bußgeld oder bis zu 3 Jahre Gefängnis bei Missbrauch). 2 Papiere aufzuheben ist ein Missbrauch an die Person oben im Text, meine Sopie wäre es gewesen. Ob deine Mutter das Risiko eingeht erwischt zu werden und du künftig vor der Mauer ihr zum Geburtstag singst müsst ihr entscheiden.
    Auffallen tut sowas ganz schnell da alle Papiere registriert sind. Desweiteren ist es blödsinn zu sagen das man die Führerscheindaten abrufen kann wenn man ihn nicht dabei hat. Man ist verpflichtet den mitzuführen da man sonst auch ein Buß/Verwahngeld zahlen muss. Genaueres kann ich dazu nicht sagen da ich nur im Bereich des Zulassungswesen tätig bin.

    Nochwas, wir beißen nicht!!! Nur ohne Vollständige Papiere kann nun mal nicht angemeldet werden, was jeder Mensch nachvollziehen können müsste. Schließlich geht man ja auch nicht in den Supermarkt um Lebensmittel zu kaufen und vergisst sich vorher in der Küche zu „Informieren“ was man braucht, bei uns ist es nix anderes. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s