Ruhe sanft, kleiner Floppy

Aus aktuellem Anlaß heute mal ein etwas trauriger Post. Floppy war so ein zäher kleiner Kerl. Ich hatte schon oft gedacht, daß es mit ihm vorbei wäre, weil er manchmal so komische Anfälle hatte und zitternd in einer Käfigecke saß. Hatte er immer mal wieder und hat sich immer wieder hochgerappelt. Und dann diese Hautpilz-Sache, wegen der ich sogar beim Tierarzt mit dem Kleinen war. Hat er alles überstanden. Nur gestern wollte er wohl nicht mehr… Und ich war noch nicht einmal da, um ihm das Pfötchen zu halten. Und meine Eltern sind so süß: Sie haben haben mir gestern am Telefon noch gar nichts erzählt, um es mir heute persönlich mitzuteilen.

Ach ja, so ein kleines Tierchen wächst einem viel mehr ans Herz, als man so gemeinhin denken mag und während man so schreibt, kullern auch tatsächlich ein paar Tränchen. Vielleicht ist es deswegen gut, wenn Kinder Haustiere haben. Verantwortung und regelmäßiges Käfigputzen schön und gut, aber Endlichkeit und Vergänglichkeit zu schnallen ist auch gar nicht so einfach. Das kann einen jedenfalls auch mit 25 noch mehr mitnehmen als man denkt. Also, kleiner Floppy, war schön, daß Du da warst.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Ruhe sanft, kleiner Floppy

  1. bullion schreibt:

    Du hast mein Beileid. Ist zwar schon ein Weilchen her, aber ich kann mich noch zu gut an das Gefühl erinnern, als meine Wellensittiche gestorben (bzw.entflogen) sind.

    Wer da selbst als im Erwachsenenalter nicht das eine oder andere Tränchen wegdrückt, muss ein Herz aus Stein haben – insofern eine ganz natürliche Reaktion.

  2. Miss Sophie schreibt:

    Danke schön. Heute ist es auch schon nicht mehr so schlimm.

    Wellensittiche können aber ziemlich alt werden, oder? Oder sind das nur Papageien? Bei Hamstern weiß man ja eigentlich, daß zwei Jahre auch schon ein stolzes Alter sind.

  3. pinkbuddha schreibt:

    Och Mensch, das tut mir Leid! Kann ich auch gut verstehen, dass einen so was mitnimmt, obwohl ich nie ein Haustier hatte. Der arme kleine Floppy. Ich hoffe, dir geht es bald wieder besser. Ich denke mal, das dauert vielleicht ein Weilchen.

    Dass deine Eltern dir das nicht am Telefon gesagt haben, ist wirklich rücksichtsvoll.

  4. bullion schreibt:

    Wellensittiche haben schon eine relativ hohe Lebenserwartung (so ca. 10 Jahre denke ich). Aber unser Ältester war glaube ich 6 Jahre alt. Insgesamt hatten wir 6 (immer paarweise). Leider waren sie teils sehr überzüchtet und dementsprechend anfällig für Krankheiten… oder einfach zu schnell. Die Unachtsamkeit diverser Familienmitglieder bezüglich des Türchens hat auch zu so mancher Träne geführt.

    Inzwischen habe ich seit bestimmt 8 Jahren keine Haustiere mehr. Dafür hat meine Schwester einen Chinchilla und zwei Degus. 🙂

  5. Miss Sophie schreibt:

    Chinchillas sind cool! Stimmt es, daß sie auf einmal alle Haare verlieren können, wenn msie sich erschrecken? Das würde ich irgendwie gerne mal sehen… Bestimmt hatten all Deine Wellensittiche noch ein langes und glückliches Leben, nachdem sie ihren Käfigen entfleucht sind.

    Meine Eltern hatten bestimmt auch Angst, daß ich aus Verwirrung einen Fahrradunfall baue oder so.

  6. Miss Sophie schreibt:

    Daß die auf Deutsch „Strauchratten“ heißen, wußte ich jedenfalls noch nicht.

  7. thomas schreibt:

    Ich schließe mich natürlich den Beileidsbekundungen an. Und werfe nebenbei am Laptop vorbei einen Blick auf unseren Familienhund, bei dem wir eigentlich auch bald schlimmstes erwarten. Aber auf der anderen Seite tun wir das schon seit Monaten, der Kleine ist zwar halb blind und taub, wacklig auf den Beinen, aber bewundernswert zäh.

  8. Miss Sophie schreibt:

    Die zähen Burschen hat man doch am liebsten.

  9. bullion schreibt:

    Das mit den Haaren von Chinchillas weiß ich nicht. Allerdings sollte man keine dunkle Kleidung tragen, wenn man einen auf dem Arm hat, da sie doch recht viel Haare verlieren… hmm, ob da ein Zusammenhang besteht und er vielleicht Angst hat? Ohoh… aber meine Schwester sieht danach auch immer sehr behaart aus und dort fühlt er sich eigentlich ganz wohl. 😉

    Degus sind so kleine bis mittelgroße Wüstenhüpfnagetiere… oder so ähnlich. Auch ganz niedlich, aber ich halte mich da lieber an den Chinchilla. Jetzt wo wir nicht mehr zusammen unter einem Dach leben kann ich ihn ganz gut leiden. Früher hat er nachts immer schrecklich viel Lärm im Käfig veranstaltet… 😀

  10. Miss Sophie schreibt:

    „Wüstenhüpfnager“ gefällt mir als biologische Gattung ziemlich gut.

    Das Chinchilla in der Wikipedia ist jedenfalls total süß. Und die haben so viele niedliche Falten.

  11. henriette schreibt:

    Fühl Dich getröstet! Floppy ist jetzt an der Regenbogenbrücke, dort, wo die Sonne immer scheint und alle pets es guthaben und auf die Zeit warten, bis sie wieder mit uns zusammenkommen! Aber mal eine Frage: was für ein Genosse war den Floppy überhaupt? Ein Hase, würde ich jetzt raten – oder liege ich da falsch?

  12. Miss Sophie schreibt:

    Nein, Floppy war ein Hamster. Ein Teddy-Hamster, um genau zu sein, mit ganz kuscheligem Fell.

    Gestern habe ich im Fernsehen so eine komische Vorschau für einen Film mit Götz George oder so gesehen, da wuselte auch so ein kleiner Hamster rum. Dann wird man schon etwas traurig. Wenn ich noch in Hamburg wohnen würde, würde ich mir sicher irgendwann wieder einen Hamster kaufen (obwohl man Floppy natürlich nicht ersetzen kann…), aber Floppy wurde ja in Hamburg von meinen Eltern versorgt. In Hamburg hätten also in erster Linie meine Eltern was von ihm (auch die Arbeit) und in Göttingen hätte ich keinen, der immer auf ihn aufpassen könnte, wenn ich länger weg bin. Ich muß mich wohl mit der Spinne auf der Terrasse anfreunden, sonst gibt es hier keine Tierchen. Ab und zu schaut aber eine Meise vorbei.

  13. Ratilius schreibt:

    Ich möchte Dir auch mein Beileid aussprechen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s