Frohe Weihnachten!

Nun noch einmal offiziell: Frohe Weihnachten an alle meine Leser! Passend zum Feiertag habe ich meinen Blog auch mal in ein festliches Gewand gekleidet.

Heute wurden die letzten Weihnachtsgeschenke gekauft, was in eine ziemlich Odyssee ausartete. Bereits am Mittwoch hatte ich mich bei Karstadt nach einem netten Geschenk für meine zweijährige Nichte umgesehen und ein nettes Spieltelefon gefunden. Sah so aus, als könnte man auf die Zifferntasten drücken, bißchen Musike spielen und Farben beim Blinken zugucken. Keine Ahnung, warum ich es nicht sofort verhaftete und mitnahm. Als ich heute jedenfalls wieder bei Karstadt war, gab es dieses Telefon nicht mehr. Ich nahm dann so was ähnliches, eine „Musik-Bühne“ mit ein paar Tasten zum Drücken und drei kleinen Tierchen, die anscheinend auch noch irgendwas von sich geben konnten. Das ganze sah nicht schlecht aus. Allerdings kam ich erst zu Hause auf die Idee, den Kram mal auszutesten und packte ganz vorsichtig aus. Mal abgesehen davon, daß von den beiden möglichen Lautstärken bereits die leisere ziemlich kräftig war, gab es nicht einfach ein bißchen Musike und Kikeriki, sondern jemand sang gleich kräftig los: „Komm und lass uns Muhusihik machen, singen, tanzen, fröhölihich lachen,…“ (Melodie von „Ringlein, Ringlein, Du mußt wandern“) und noch so weiter, einmal ganz die Melodie durch. Der fing auch dauernd ganz von alleine an, rumzuträllern und schon nach drei Mal war mir klar, daß man dies höchstens an sehr entfernt verwandte Kinder schenken konnte (am besten per Post) oder solche, die ein schalldichtes Kinderzimmer besitzen. Ansonsten zöge man insbesondere den Zorn der Eltern auf sich. Konnte ich also auf keinen Fall machen.

Daher wurde alles sehr sorgfältig wieder zusammengepackt, die Tesastreifen ordentlich neu überklebt und das ganze konnte gottseidank retour gehen. Als Ersatz wurde nun ein nichtsprechendes Buch und nichtsprechende Duplo-Tiere erstanden. Dazu kann Nele dann ihre eigenen Geräusche produzieren.

Zwei Tage vor Heiligabend durch die Fußgängerzone zu gehen, ist in Göttingen im Übrigen längst nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte. Im Gegenteil, ich kam sogar richtig in Bummellaune. Anderen Kunden waren allerdings nicht so entspannt: Mein Favorit war die Dame in der Konditorei, die sich in die Schlange schlängelte mit den Worten: „Darf ich mich vordrängeln? Meine Tochter ist gerade verloren gegangen.“ In diesen Fällen würde ich mich vielleicht trotzdem zuerst um das Kind und dann um den Baumkuchen kümmern. Aber über Prioritäten läßt sich natürlich diskutieren.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Mensch freut sich, Shopping adventures, Widrigkeiten des Lebens veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Frohe Weihnachten!

  1. pinkbuddha schreibt:

    Nun ja, ein richtig guter Baumkuchen ist nicht zu verachten. So’n Kind findet sich schon wieder an… 😉

    Das Theme ist wirklich ganz schön, ne? Aber länger als bis über Weihnachten braucht man es dann doch nicht… Sollte öfter solche Theme mit aktuellem Bezug geben. Vielleicht gibt es ein hübsches Silvestertheme später.

    Spielzeuge, die Krach machen, sind bei Eltern echt unbeliebt. Meine Neffen haben von fiesen Angehörigen schon alles mögliche geschenkt bekommen: Schlagzeug, E-Gitarren, Mandoline, Blockflöte. Gott sei Dank sind sie allesamt recht unmusikalisch und verloren nach einer Weile ganz von allein das Interesse. An diese Spielzeuge, die Tiergeräusche imitieren, erinnere ich mich von Babysitter-Sessions auch noch mit Schrecken. Überhaupt, warum sollen die Kinder eigentlich lernen, wie das Schwein macht? Welchen pädagogischen Sinn hat das?

    Aber schön, dass dein Einkaufsbummel auch wirklich einer war und nicht in Stress ausgeartet ist. Vielleicht lag es ja aber auch nur an deiner Zen-artigen Ruhe. 😉

  2. Miss Sophie schreibt:

    Das mit dem Baumkuchen dachte ich mir natürlich auch. Deswegen habe ich einen kleinen gekauft (einen ganzen, der sieht toll aus! Und hat eine Schleife oben drauf!) und war froh, daß ich höchstens meine Handschuhe verlieren kann.

    Kindern eine E-Gitarre zu schenken, ist aber wirklich heftig. Aber es gibt ja auch einfach tierisch laute Kinder, da ist das eigentlich sowieso egal, womit sie Lärm machen. Nele ist aber eigentlich ziemlich ruhig. Wegen der Tiere denke ich einfach, daß die meisten Kinder ziemlich auf Tierchen stehen. Nele kennt z.B. in ihrem Bilderbuch schon alle Tiere im Zoo. Und sie hat jetzt in der Adventszeit nach und nach einen Spielbauernhof bekommen, dafür dann die Duplo-Tierchen. Obwohl ich nicht schnalle, warum das Schaf einen Nupsi auf dem Rücken hat, auf dem man dann noch eine Blume pflanzen kann oder so.

  3. pinkbuddha schreibt:

    Ein Schaf mit Blume auf dem Rücken? Das sieht mir ganz nach zukünftiger Genetikerin aus…

    Aber warum interessieren sich denn Kinder für Tiere? Das ist doch alles anerzogen. Würde man ihnen wirklich wichtige Dinge nahebringen, würden sie sich vielleicht ein Poster mit dem Periodensystem der Elemente und keinen Bauernhof wünschen. Und dann könnten sie Edelgase bestimmen statt „Wie macht das Schaf?“ zu beantworten. Und das ist nur ein Beispiel! 😉

  4. Miss Sophie schreibt:

    Ja, oder ein Schaf mit einer Kuh auf dem Rücken. Oder was auch immer die gerade miteinander tun…

    Ich fand Tiere als Kind auch total toll. Ach, ich mag Tierchen ja noch immer. Aber ich denke darüber nach, Nele da umzupolen. Wie wäre es z.B. mit einer Duplo-Version von Polonium? Mit einem Nupsi, um etwas Einsteinium dranzuploppen?

  5. pinkbuddha schreibt:

    DAS nenne ich mal pädagogisch wertvolles Spielzeug. Man müsste ja nicht direkt mit Polonium beginnen… 😉

    Baumkuchen ist eines der leckersten Sachen der Welt… Früher sind wir einmal im Jahr nach Salzwedel gefahren, also nach der Grenzöffnung, und haben uns da eingedeckt mit allerlei Baumkuchen. Da wird man krüsch, wenn man das ganz frische selbstgemachte Zeug isst…

  6. Miss Sophie schreibt:

    Bei Cron und Lanz gibt es natürlich auch selbstgemachten Baumkuchen. Das ist DIE Konditorei in Göttingen. Jeder Göttinger steht dort Weihnachten Schlange, um irgendeine exquisite Leckerei zu verschenken. Und wenn man für 9,43 Euro zu einem waschechten Göttinger werden kann, bin ich doch dabei.

  7. bullion schreibt:

    Weihnachten scheint wirklich in vielen Menschen das Tier zu wecken. Besonders wenn es um die jahreszeitlich ach so beliebten Konsumgüter geht. Die Nürnberger Innenstadt meide ich deshalb seit bereits 2 Wochen.

    Danke übrigens für die ‚offiziellen‘ weihnachtlichen Grüße. An meinen bastle ich noch… 😉

  8. Inishmore schreibt:

    Sieht ja urig weihnachtlich aus hier.
    Ich glaube, dies ist mein erster Kommentar in deinem Blog (erster Vorsatz fürs neue Jahr: mehr Kommentare für Miss Sophie). Um dem Ganzen die Aura der Bedeutsamkeit angedeihen zu lassen, kommt jetzt etwas Wichtiges:

    DIE ALLERBESTEN WÜNSCHE FÜR EIN BESINNLICHES UND FROHES WEIHNACHTSFEST

  9. Sascha schreibt:

    Da schliesse ich mich an – euch allen ein wunderschönes und friedliches Weihnachtsfest !

  10. Martin schreibt:

    Auch von mir: Frohe Weihnachten und entspannte Festtage!

  11. pinkbuddha schreibt:

    Dann ergreife auch ich mal die Gelegenheit und wünsche dir auch frohe Weihnachten und ein schöne Festtage! (Und gute Geschenke natürlich, ganz unter uns… 😉 )

  12. pinkbuddha schreibt:

    Äh, ohne „ein“… 🙂

  13. Annkari schreibt:

    Von mir auch ein Frohes Fest!

    Das Victorian Lace Buch lag bei mir übrigens auch unterm Christbaum. 😀 Jetzt brauche ich nur die Zeit, auch was draus zu stricken …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s