Nachtrag zum Sturm

Die letzte Nacht hat es doch noch ein wenig gepustet. Komische Geräusche drangen während des Einschlafens an mein Ohr. Seltsamerweise schienen sie irgendwie eher aus der Wohnung über mir als von draußen zu kommen.

Übrigens habe ich den Metronom gestern wohl zu Unrecht über den grünen Klee gelobt. Tatsächlich schien auch mein Lieblingszug den Betrieb vollkommen eingestellt zu haben, bloß war die Kooperation mit der DB mal wieder nicht gut genug, um dies auf den aktuellen Abfahrtsplänen anzuzeigen. Die Bahn traf es mal wieder ziemlich unvorbereitet, und der Ärger von zahlreichen Bahnkunden ist durchaus zu verstehen. Die Hotline kostete gestern z.B. noch 1,80 Euro die Minute. Heute wurde immerhin eine kostenlose Nummer angegeben. Der Metronom glänzte auf seiner Homepage mit vollkommen fehlender Information am gestrigen Abend. Heute steht dort immerhin, daß der Betrieb wieder aufgenommen wurde, bis auf den Streckenabschnitt Nordstemmen-Hannover. Natürlich ist das ein Teil der Strecke Göttingen-Hannover, ergo Göttingen-Hamburg. Mal sehen, ob das wirklich bis 13 Uhr behoben ist…

Eine gute Idee, die hier auch erwähnt werden soll, hatte das Cinemaxx. In Göttingen (vielleicht auch in anderen Städten), wo das Cinemaxx direkt neben dem Bahnhof lokalisiert ist, durften alle Bahngestrandeten die ganze Nacht über for free aktuelle Filme sehen. Wenn das nix is.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Provinznotizen, Widrigkeiten des Lebens veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Nachtrag zum Sturm

  1. Thomas schreibt:

    Umsonst ins Kino gehen, da sage noch einer so ein Sturm/Orkan/Weltuntergang hätte nichts gutes. Ich selber hab ja nichts mitbekommen, dabei war ich perfekt vorbereitet. Früh noch einkaufen und am Abend standen zwei dicke Kerzen griffbereit auf dem Schreibtisch bereit – für den Fall der Stromausfälle. Und was war? Eine nervige hin- und herrollende Tonne auf der Terrasse meiner Nachbarin. (Ich bin irgendwann kurz vor Mitternacht raus und hab sie untergestellt.) Da hat man sich wegen N24 oder n-tv auf den Weltuntergang vorbereitet – und nichts passiert.

  2. pinkbuddha schreibt:

    Das ist allerdings echt nett von den Cinemaxxen. Ich habe gehört, die Bahn hat wenigstens einige ICE-Züge zum Aufhalten/Pennen zur Verfügung gestellt… Damit die armen Reisenden nicht auf dem zugigen Bahnhof übernachten müssen. Und die Insassen der verunglückten U1 mussten zu Fuß zum nächsten Bahnhof gehen, die Menschen beneide ich wirklich nicht…

    Eine hin- und herrollende Tonne hört sich nach übelstem Nervenkrieg an… Mein Mitgefühl. Sich auf N24-Weltuntergangs-Nachrichten zu verlassen, halte ich jedeoch für bedenklich. 😉

  3. Ratilius schreibt:

    Nette Idee mit dem Kino!
    Hätte nicht gedacht, dass ein großes Unternehmen soetwas innerhalb von 48 h geregelt bekommt 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s