Trinkbares

Heute im Supermarkt (hab ich schon mal erzählt, daß hier sogar im Edeka nur Assis rumlaufen? Wenn doch bloß Nico Clausen hier wäre… Egal.). Schon am Pudding-Kühlregal fiel mir so eine Mutti mit ihrer kleinen beschnullerten Tochter auf. Töchterchen wollte eigentlich am liebsten das ganze Pudding-Regal mit nach Hause nehmen. Nebenbei bemerkt finde ich diese Wandlung sehr erstaunlich: Früher hätte man einfach gesagt: „Nimm die Finger vom Pudding, den gibt es jetzt nicht.“ Heute beugt sich Mama mit dem Einkaufskorb runter und erklärt ellenlang, daß man ja schon ein bißchen Pudding und auch reichlich Joghurt eingekauft hätte und nun also nicht mehr Pudding brauche. Der Effekt ist natürlich vollkommen der gleiche.

Schöne erzieherische Aussage, als man sich im Kassenbereich befand: Tochter: *quengel*, Mutter: „Nein, hier gibt es nichts zu trinken – Hier ist nur Alkohol.“

Stimmt, ich nehm den auch immer nur zum Desinfizieren.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Mensch freut sich, Provinznotizen, Shopping adventures veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Trinkbares

  1. pinkbuddha schreibt:

    Sogar im Edeka laufen Assis rum? Na sowas. Dabei ist Edeka doch der Supermarkt der Upper Class, wenn nicht der Bourgeoisie. 😉

    Ich bin auch mehr für etwas erklärungsärmere Erziehung. Nachdem ich vor einigen Jahren mal mit meinem Neffen beim Kinderturnen war und er dort ein anderes Kind verkloppt hat, und auf meine „Warum man andere Kinder nicht schlagen darf“-Erklärungen gar nicht reagierte, hab ich mich von dem Konzept verabschiedet. Jetzt nutze ich das Kinder-meiden-Konzept.

    Die Mutter scheint doch aber eine gesunde Einstellung zum Alkohol zu haben, die sie ihrem Kind gleich vermittelt. 😉

  2. Miss Sophie schreibt:

    Ja, deswegen kaufe ich ja auch eigentlich nur im Edeka. Ich finde Atmosphäre im Supermarkt eben wichtig.

    Die Mutter war auch erstaunlich unassig, aber ich fand den Spruch irgendwie witzig. Sogar die Assi-Tusen vor mir an der Kasse fanden das…

    Man verstrickt sich auch nur in seinen eigenen Erklärungen und die Lütten übertölpeln einen einfach mit ihrer irrer Logik. Also am besten ganz ohne Logik. Ist ja sowieso immer mein Motto.

  3. pinkbuddha schreibt:

    Das stimmt, Kinderlogik lässt einen manchmal echt nur mit offenem Mund da stehen. Ich finde aber auch, Kinder heute sind so vorlaut. Als ich ein Kind war, gab es kaum richtig freche und aufsässige Kinder. Heute sind die irgendwie alle frech und aufsässig.

    Andererseits denke ich, dass die Kinder dadurch, dass sie eben nicht einfach mit Erklärungen abgespeist werden, vielleicht mehr Selbstbewusstsein haben und sich trauen, aufsässiger zu sein. Was ja eigentlich was positives ist.

  4. Miss Sophie schreibt:

    Ach so, die Bourgeoisie geht in Göttingen im Tegut einkaufen. Da gibt es nur so Bio-Zeugs, total verhutzeltes Gemüse. Unerträglich.

    Ja, Aufsässigkeit ist aber nur sinnvoll in Verbindung mit Schlauheit. Sonst ist das Dummdreistheit.

  5. pinkbuddha schreibt:

    Bauernschläue. Eines meiner Lieblingsworte.

    Tegut? Hab ich noch nie gehört! Dabei bin ich doch Niedersächsin at heart.

  6. Miss Sophie schreibt:

    Tegut ist so ein extrem Göttinger Phänomen, denke ich. Da gibt es auch genug Bio-Klientel.

  7. pinkbuddha schreibt:

    Dann warst du wohl noch nie in Lüneburg… 😉 Obwohl, seitdem ich hier in Eppendorf-/Harvestehude-Nähe wohne, fallen mir auch viel mehr Bio-Läden auf. Ist Tegut denn eine Kette? Gehört das irgendwo dazu?

  8. Miss Sophie schreibt:

    Ich sehe gerade, daß Hessen und Thüringen übersät von Teguts sind: http://www.tegut.de Göttingen scheint die nördlichste Niederlassung zu sein.

    Stimmt, durch Lüneburg rausche ich fast immer nur durch. Einmal war ich da aber auch bummeln. Ist sehr süß.

  9. Thomas schreibt:

    Hmm, wäre die Definition von Assis nicht eher Schokopudding zu verschlingen statt Joghurt, oder Alkohol statt Wasser? Ich finde derartige Erziehungsmethoden sehr vernünftig, vernünftig, wenn auch ziemlich sinnlos. Aber ist die wahre Antriebsfeder der Erziehung nicht, alles richtig zu machen um später sagen zu können, man sei nicht schuld daran, dass das eigene Kind im Knast gelandet ist?

  10. Miss Sophie schreibt:

    Ok, es gibt natürlich auch Nicht-Assis im Edeka. Ich lauf da ja schließlich auch rum, das wäre schon mal ein Nicht-Assi.

    Wahrscheinlich stimmt das mit der Antriebsfeder.

  11. Sascha schreibt:

    Ähem, wer ist denn Nico Clausen ?
    Edeka gibt´s bei uns fast nirgends in der Nähe, erstaunlicherweise scheint es die meisten eher in Nord-Deutschland zu geben. Mangels Faulheit gehe ich eigentlich eher zu Rewe oder Toom, da Sie in unmittelbarer Nähe sind.

  12. Miss Sophie schreibt:

    Nico Clausen ist der Edeka-Markt meines Vertrauens in meiner Hamburger Heimat. Die haben echt ein irres Sortiment und sind immer sehr freundlich und aufmerksam. Man gewöhnt sich eben an sowas.

  13. Nina schreibt:

    Hallöchen Miss Sophie,

    ich werde morgen den „Edeka-Markt deines Vertrauens“ besuchen. Aber ich muss dich enttäuschen, auch dort laufen mittlerweile erschreckend viele Assis rum.

    Da denkt man, man wohnt abgelegen in einem kleinen Dörfchen Nähe Hamburg, ist geschützt vor sämtlicher dummheit – aber nein. Die kleinen Biester treibt es jetzt sogar schon bis aufs Land.

    Alles Gute, Nina.

  14. Miss Sophie schreibt:

    Och, ich bin da ja immer noch jeden Samstag und find das Publikum noch immer recht vernünftig. Aber es ist wahrscheinlich wirklich nur eine Frage der Zeit, dann kriegt auch unsere kleine heile Welt Risse…
    Jedenfalls Grüße an Niko! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s