Oscar-Nachlese

So, kaum sind alle Goldjungs (so eine supertolles Wort…) vergeben, gibt es hier auch schon die Nachlese:

  • Bester Film: Anscheinend ist Departed ja doch mehr als ein Durchschnittsthriller… Na gut, vielleicht läuft der jetzt ja auch noch mal zu vernünftigen Zeiten im Kino, dann werde ich den nachholen, versprochen. Trotzdem hätte ich es auch Clint Eastwood gegönnt…
  • Bester Hauptdarsteller: Forest Whitaker. 1 Pünktchen für Miss Sophie und den Mann mit dem Matschauge.
  • Beste Hauptdarstellerin: Helen Mirren. Pünktchen Numero 2 für Miss Sophie. Und, wow, Helen Mirren sieht einfach toll aus!
  • Bester Nebendarsteller: Alan Arkin. Der Hattrick: Punkt Nummer 3.
  • Beste Nebendarstellerin: Jennifer Hudson. Diesen Punkt hätte ich natürlich haben können. Im Ernst, wie vorhersagbar war das eigentlich bis jetzt? Ich finde es trotzdem eine Schande, hier für Gesinge und Gehüpfe was zu vergeben. Ich muß noch mal recherchieren, was für eine Katastrophe die Babel-Frau dieses Mal anhatte…
  • Beste Regie: Ah, Marty. Na, vielleicht macht er jetzt nur noch gute Filme und läßt den Mist (vom Kaliber „Gang of New York“) endlich links liegen. Pünktchen Numero vier.
  • Costume Design: Marie Antoinette. Jetzt haben wir fünfe voll.
  • Animierter Film: Aha, also mal nicht Cars, sondern die Pingus in Happy Feet. Na, man muß auch mal danebenliegen können.
  • Ausländischer Film. Na großartig! Da bin ich einmal nicht Patriotin und natürlich gewinnen die Deutschen. Beim nächsten Mal danken Sie bitte Deutschland und Bayern und mir, Herr Henckel von Donnersmarck! Obwohl auch das vollkommen vorhersagbar war: Nun gab es einen Oscar für die Nazis („Blechtrommel) und einen für die Stasi. Solange es hier in Deutschland nichts mit einer neuen Diktatur wird, war es das auch erstmal mit den Oscars für uns.

So, der Abend wird damit verbracht, alle Photos in der ImbD durchzuklickern und das „Best Of“ auf Pro7 zu sehen. Und für die Statistik: Es gehen fünf Punkte an Miss Sophie mit einer sensationellen Quote von 5/9 richtigen Tipps.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Mensch freut sich, Filmkritik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Oscar-Nachlese

  1. pinkbuddha schreibt:

    Hey, ich habe einen Punkt! Wieso musste ich auch unbedingt antizyklisch tippen? Jetzt kommen mir alle Gewinner so logisch vor…

  2. bullion schreibt:

    Jaaa! Marty hat es geschafft. Gratuliere übrigens zu deiner Puntequote. 🙂

  3. Inishmore schreibt:

    Wieder sehr viele richtige Tipps von unserer Queen of the Globes. Sehr sympathisch, dass du auch nicht auf „Das Leben der Anderen“ getippt hast. Komme ich mir wenigstens nicht so alleine vor.

  4. Thomas schreibt:

    Okay, ich gebe zu, du hast es besser getroffen als ich. Wenn man mir noch einen halben punkt gibt, weil ich mich zwischen Eastwood und Scorsese nicht entscheiden konnte, habe ich eine Quote von 4,5/9 zu bieten. Aber was kann ich dafür, wenn die Oscar Academy sich nicht für die wahren Gewinner entscheidet? 🙂

  5. Martin schreibt:

    Auch von mir Glückwunsch zu Deiner Quote!

    Und ich gönn Marty – wie schon gesagt – den Erfolg natürlich auch!

    Wie sieht’s aus mit WWM? 😉

  6. Pingback: Was gibt’s Neues in Deutschland? « Licht am Ende des Tunnels

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s