Spaß mit der Telekom – Folge 9462

Heute mal wieder Internetrechnung bekommen und gewundert. Hatte ich nicht, in einer genialen Idee, wie ich 5 Euro im Monat sparen kann, den Internet-Tarif meiner Eltern letztens gekündigt? Kurze Erklärung: Als ich ausgezogen bin, habe ich mir einen neuen Anschluß + eigenen Tarif gegönnt. Bei Mama und Papa gibt es immer noch einen DSL-Anschluß (klare Sache: Wenn kein Anschluß, dann kein Besuch am Wochenende) und eine T-online-Kennung, die ich meistens nicht nutze. Die Flatrate kann man sich sparen, denke ich, und kündige flugs. Heute also gleich mal angerufen bei der Hotline, weil noch munter abgerechnet wurde. Um es gleich vorweg zu sagen, die Frau am anderen Ende, war eine Wucht – und das ist ernstgemeint.

Ichso: „Hallo, hier spricht die Miss Sophie. *Frage detailliert formulier*
Frauso: „Ja, das weiß die Rechnung ja jetzt noch nicht, daß sie mittendrin kündigen. Sie kriegen das dann wieder gutgeschrieben. Die Kündigung ist zum 28.10. wirksam.“
Ichso: „Okidoki. Ähm, die Kündigung war jetzt nur der Tarif, nä? Also, nicht die DSL-Leitung?“
Frauso: *schweig*
Ichso: „Hab ich extra in der Kündigung geschrieben“
Frauso: *schweig* *räusper* „Ne, da wird alles gekündigt. Wollen sie nur den Anschluß? Ist das für Sie irgendwie billiger?“
Ich erzähl ihr von Plänen, von denen ich mittlerweile weiß, daß sie nicht ganz legal sind. Lassen wir das also.
Frauso: „Das ist aber nicht legal.“
Ichso: „Lassen Sie das meine Sorge sein“ (Diesen Dialog wollte ich schon immer mal geführt haben!)
Frauso: „Wir kriegen das auch raus. Wir machen manchmal Tests.“
Ichso: Hmpf
Frauso: „Also, Sie wollen nur den Anschluß.“
Ichso: „Ich hatte das immerhin geschrieben.“
Frauso: „Ich hab hier mal Ihr Schreiben. An T-online. Sie schreiben: „Ich kündige meinen DSL Tarif. Meinen DSL-Anschluß von der T-Com möchte ich behalten“. Da haben die von T-online gedacht, Sie hätten NOCH EINEN Anschluß – nämlich bei der T-com!
Ichso: „Ich krieg einen zu viel.“ (Im Ernst, wie schön waren bitte die Zeiten, als es nur die Post gab?)
Frauso: „Ich mach mal eine Rücksprache“
[Frau ist lange weg vom Fenster. Ich höre schöne Musik und sehe mich hinter schwedischen Gardinen]
Frauso: „Eine tolle Nachricht! Sie können weniger Geld bezahlen als bisher – und alles vollkommen legal!“
Ichso: „Klingt allmählich verlockend.“
Frauso: *dreht mir Call&Surf-Paket an. Vadder und Mudder können so sogar 2 Stunden umsonst klönen + sie behalten ihre Zugangsdaten + es gibt hier 2000er-DSL. Für die gleiche Kohle wie bisher.*
Ichso: „Eigentlich ist mir alles egal. Aber der 28.10. ist jetzt Sonntag und ich werde alles tun, damit Sie mir bis dahin nicht das Internet abdrehen. Bitte!!!“
Frauso: „Wir machen erstmal die Kündigung rückgängig?“
Ichso: „Ist wohl das Beste…“
Frauso: „Sie überlegen Sich das mit Call&Surf?“
Ichso: „Hier schaltet jetzt wirklich keiner das Internet am Sonntag ab?“
Frauso: „Kann nicht passieren. Ah, da hab ich noch eine Idee: Wollen wir nicht den Datensatz vom Internet und vom Festnetz bei Ihren Eltern schon mal zusammenführen? Sonst wird das sowieso nichts, wenn sie später das Paket beantragen!“
Ichso: „Sie sind die Beste. Ernsthaft. Sie wissen, wie der Laden läuft. Danke!“

Also, ich seh das positiv. Irgendwie sparen wir Kohle und vor allem hab ich eine Katastrophe verhindert. Ich hoff mal, daß die Frau dichthält, weil ich jetzt ja schon wieder was bißchen illegales mache (hab hier leider die falschen Zugangsdaten im Router gespeichert) und die mich jetzt vielleicht im Visier haben. Aber irgendwie war da echt ’ne Verbindung zwischen uns, also glaub ich nicht, daß sie mich verpfeift. In jedem Fall: Schalten Sie wieder ein, wenn es heißt: Spaß mit der Telekom – Folge 9463.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Absurditäten, Widrigkeiten des Lebens abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Spaß mit der Telekom – Folge 9462

  1. Dr. T. Le Vision schreibt:

    Hm, und was ist da illegal gewesen? Dass du andere Zugangsdaten für den Anschluss nutzen wolltest?

    Ist doch auch mal schön, eine kompetente Telekom-Mitarbeiterin an der Strippe zu haben. Hab ich ja noch nie gehört… 😉 Am besten finde ich immer das sprachgesteuerte Menü, das einen aber leider nie versteht, bis es dann irgendwann verzweifelt aufgibt und einen an einen echten Menschen weiterleitet.

  2. Miss Sophie schreibt:

    Ja, also, man darf eine DSL-Leitung bei der T-com haben und da mit einer Kennung von einem anderen Anbieter ran. Man darf aber nicht mit seiner T-online Kennung von anderen Anschlüssen aus ins Netz, weil die Kennung (anscheinend, denn das wußte ich nicht) an den Anschluß gebunden ist. Und die fischen da anscheinend gerne mal elektronisch nach schwarzen Schafen.

    Wenn die bei T-online aber gleichzeitig so fies sind, daß man seine Emails über Popmail (z.B. mit Outlook Express) nur abrufen kann, wenn man gerade mit seiner Kennung online ist, dann provozieren die das irgendwie, finde ich…

    Also, jedenfalls war die Frau echt mal fähig. Und auch nett. It made my day, würd ich sagen.

  3. bullion schreibt:

    Ich muss ja sagen, dass ich bis jetzt auch nur eher gute Erfahrungen mit dem Telekom Service gemacht habe… allerdings sind die großen Fallstricke bisher auch ausgeblieben.

    Dein Eintrag macht allen Telekom-Geschädigten da draußen auf jeden Fall Mut… 🙂

  4. Ratilius schreibt:

    Ich finde, dass die DSL-Angebote ein klassisches Konfusopol sind.
    Es werden einem solange verwinkelte Angebote, Kleingedrucktes und Sternchen vorgelegt, bis man irgendwo zuschlägt und ab dann schleichende Gefühl erduldet, man hätte es auch billiger haben können.

  5. Frustzwerg schreibt:

    Da ich gerade seit einer geschlagenen dreiviertel Stunde in der Störungshotline hänge ohne das etwas nennenswertes passierte. Aber der Reihe nach:
    Ich hatte versucht jemand zu erreichen, bekam aber die Ansage das der Anschluß vorübergehend nicht erreichbar sei.

    Nach einiger Zeit versuchte ich es wieder mit dem gleichen Ergebniss. Meine Annahme war der Anschluß ist gestört.
    Also bei der Telekom angerufen um nachzufragen was Sache ist.
    Der Robot fragt Telefonnummer ab und dann passiert sage und schreibe 14:30 min. NICHTS. Dann meldet sich eine nette Dame. Auf den Hinweis das ich schon seit einer viertel Stunde in der Leitung hänge kommt eine lauwarme Entschuldigung das es viel zu tun gäbe. Die Telefonnummer muß ich erneut nennen, denn die scheint das System mitlerweile auch schon wieder vergessen zu haben. Nach kurzem tiptip „ich melde mich gleich wieder“.
    Erneut tropft 28 min lang die ekelhafte Wartemelodie aus dem Hörer bevor sich eine andere Dame meldet. Diese Dame hält es noch nicht einmal mehr für nötig sich für die lange Wartezeit zu entschuldigen. Auch sie weis nicht worum es geht. Also noch einmal die Nummer und dann die erstaunliche Frage sind Sie der Inhaber der Nummer ??
    Als ich das verneine, kommt die Antwort „Dann kann ich nichts für sie tun, denn nur der Besitzer der Nummer kann eine Störung melden“

    HERR WIRF HIRN VOM HIMMEL UND ZWAR TONNENWEISE UND MACH DAS DIE TELEKOMIKER SICH NICHT VERSTECKEN KÖNNEN!!!

    Soetwas habe ich echt noch nie erlebt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s