Wahrscheinlichkeit

Als Stochastiker sollte man eigentlich überall den Zufall sehen. Wenn ich z.B. im Supermarkt mal wieder in der Schlange stehe, in der es mit Abstand am längsten dauert, die Oma vor mir eine Stunde nach drei Ein-Cent-Stücken sucht und direkt bevor es losgeht die Kassenrolle alle ist, dann nehme ich das gelassen.

Wie soll ich es aber finden, wenn ich ca. alle zwei Monate mal in den nahegelegenen Supermarkt gehe, um meine ca. fünf angesammelten Pfandflaschen loszuwerden und just an diesem Abend exakt zwei Millisekunden vor mir noch rasch eine ziemlich komische Frau mit einem abgewetzten Hackenporsche, zusätzlich behängt mit ca. drei Plastiktüten, alles vollgestopft mit leeren Flaschen, durch das Drehkreuz eiert und schnurstracks auf den Pfandautomaten zuhält. Ich wende mich also diskret ab und schlendere erstmal durch die Gemüseabteilung. So, Bananen sind gekauft – Frau noch am Automaten. Na gut, ein Gläschen Pesto, und noch mal schauen – au wei, sie steckt ihren Arm in das Gerät. Genau, immer rein damit… Wir hoffen das Beste und machen zum Kühlregal rüber – einen Joghurt später bewahrheiten sich unsere tiefsten Ängste – sie hat das Gerät natürlich geschrottet! Während der extra ausgiebigen Suche nach Teppichschaum (damit kann man gut Zeit totschlagen, schwer zu finden und dann Riesenauswahl) und dem Vergleich der Qualitäten von verschiedenen Studentenfuttermischungen mittels Schätzung des jeweiligen Rosinenanteils verstreicht die Zeit und es werden ca. drei Supermarktangestellte bei der Reparatur des Pfandautomaten verschlissen.

Danach ist wirklich alles gekauft, was gekauft werden konnte, und durch gehörigen öffentlichen Druck (die Schlange hinter ihr wurde immer länger), macht sie irgendwann eine kleine Pause beim Einwerfen. Endlich werde ich meine fünf Buddel los. Immerhin, an der Kasse geht’s dieses Mal ganz schnell.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Provinznotizen, Shopping adventures, Widrigkeiten des Lebens veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wahrscheinlichkeit

  1. Dr. T. Le Vision schreibt:

    Fehlt eigentlich bloß noch, dass die irre Pfandflaschen-Frau Rentnerin ist und schön tagsüber zum Automaten gehen könnte…

    Bei mir im Supermarkt gibt es zwei Automaten, einer nimmt nicht alle Flaschen, was immer dazu führt, dass ich mich am falschen anstelle. Ich kann mir das einfach nicht merken. Jedenfalls kann ich so nur etwa die Hälfte der Flaschen entsorgen und darf mich für den anderen Automaten, der direkt daneben steht, noch mal neu anstellen. Deutschland halt. 😉

  2. bullion schreibt:

    So ist es doch immer an Pfandflaschenautomaten… ich glaube die Pfandflaschenmaniacs warten geradezu auf so unbedarfte Leute wie uns. Ist bestimmt eine Geheimorganisation oder so…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s