Das hört man gerne

Wenn man im Metronom sitzt, „training home for Christmas“ sozusagen, dann ist es immer schon bedenklich, wenn man von dem Sitz hinter sich Handypiepsgeräusche hört. Noch besser wird es aber, wenn die nun unvermeidliche Konversation so beginnt: „Ja, hallo Mama, ich bin’s. Du ich komm grad vom Arzt. Der hat mir so Pillen verschrieben, die muß ich jetzt jede Stunde nehmen…“ Noch ein kleiner Nieser hinterran und man weiß nicht, ob das nun Angstschweiß im Nacken ist oder Nasensekret… Aber noch geht’s mir gut und ich wünsche allen treuen Lesern ein schönes, besinnliches und gesundes Weihnachtsfest.

Die Schneekanone von WordPress wurde jedenfalls schon wieder angeworfen, juchu!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Widrigkeiten des Lebens veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das hört man gerne

  1. bullion schreibt:

    Ich wünsche dir hier nun auch noch einmal ein froher Weihnachtsfest! Ohne Aliens und fiese Niesattacken, dafür mit viel Freude im Kreis deiner Lieben… 🙂

  2. Martin schreibt:

    Auch ich wünsche Dir ein frohes Fest und erholsame Feiertage zuhause!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s