Bombenfund in Göttingen

Oh Mann, da konnte ich mir gerade noch verkneifen, in der Überschrift irgendwas mit „Bombenstimmung“ zu verbraten… Soo witzig war es gestern auch eigentlich fast nicht, als plötzlich Flüstertütendröhnen von außen in die Miss Sophiesche Muckelbude drang. Scheppernd wurde ich darüber informiert, daß da die Feuerwehr spricht, die jetzt gerne eine Bombe entschärfen möchte, die sich wohl im Verlaufe des gestrigen Nachmittages direkt bei mir um die Ecke angefunden hat. Und daß ich mich vom Acker machen soll.

Na gut, dann wurden die Topmodels also mal auswärts gesehen, noch schnell was zum Stricken eingepackt und los ging’s, raus aus der Gefahrenzone. Blöderweise war mit dem Ausscheiden von Pauline und Leyla noch nicht mal die Evakuierung beendet und so dauerte es bis Mitternacht, bis dann mit neuester Wasserstrahlschneidetechnik (oder so) das Bömbchen entschärft wurde. Natürlich rechnet man sich dann gerne aus, wie wohl die Wahrscheinlichkeit ist, daß die Bombe in den nächsten 6 Stunden hochgeht, wenn sie das 60 Jahre lang nicht getan hat – aber es kommt da natürlich drauf an, welche Lebensdauerverteilung man zu Grunde legt 😉 Naja, und wenn man das Ding einmal mit dem Bagger angetickt hat, wird es ja vielleicht auch böse und sammelt die letzten Lebensgeister noch mal zusammen. Was weiß ich.

Da ich meinen Mitmenschen nicht so gerne auf den Wecker falle, habe ich mich ins Büro verkrümelt und auf weitere Nachricht gewartet. Hier zeigte sich übrigens mal wieder die Überlegenheit von twitter in solchen Situationen, damit war ich vergleichsweise gut informiert und gegen 1 Uhr durfte es dann endlich wieder ins heimische Bettchen gehen. Home sweet home!

P.S.: Das Göttinger Tageblatt hat ein ganz informatives Filmchen dazu gedreht, das man hier sehen kann:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Provinznotizen, Widrigkeiten des Lebens veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Bombenfund in Göttingen

  1. Rumpelwald schreibt:

    Danke für das Video! 😉 Ich kannte es nicht.
    Ja, auch ich habe Twitter meine Informationen zu verdanken, denn ich hatte wirklich Sorge, dass etwas sehr sehr schlimmes passiert sein muss. Twitter nahm mir dann die Angst.

    Einen schönen Abend!
    LG Rumpelwald

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s