Mein Engel vom Parkplatz der Göttinger Sieben

Bekanntlicherweise gibt es ja den ein oder anderen Zeitgenossen, der für einen freien Parkplatz in verkehrsüberfüllten Innenstädten gerne mal einen Himmelsboten per Gebet um Unterstützung bittet. Dieses Problem hat man in Göttingen nicht so unbedingt, zumindestens vor dem Zentral-Campus gibt es einen wunderschönen großen Parkplatz, auf dem für meinen kleinen Polo eigentlich immer noch ein Eckchen frei ist. Schwieriger wird es da schon mit dem passenden Kleingeld im Portemonnaie für den Parkschein… Fürs Essenfassen in der Z-Mensa reicht es gerade noch, aber man will ja nachher auch noch ein bißchen klönen oder – besser gesagt – auch noch hier und da etwas ko-forschen.

So ging es heute also nach etwas Verquatschung eine halbe Stunde nach Ablauf der Parkfrist zum Autolein und schon auf größere Entfernung erblickten meine müden Augen einen munteren Mitarbeiter vom Ordnungsamt. Oh weh, oh weh! Gerade damit beschäftigt, ein Knöllchen auszustellen, schien er sich zudem von meinem Stellplatz wegzubewegen, der war also anscheinend schon abgegrast. Durch frühere leidvolle Erfahrungen wußte ich worauf nun zu achten war: Prangte vorne an den unschuldigen Scheibenwischerchen etwa ein blutroter kleiner Zettel? Zaghaft ging ich Richtung Pololein, der jedoch unversehrt aussah. Einmal das komplette Wägelchen umrundet und tatsächlich – kein Knöllchen. Dabei war meine Zeit, zumindest was das Parken betraf, hier ganz eindeutig abgelaufen.

Wobei, Moment, irgendwas klemmte da ja doch unter dem Wischerblatt. Schnell rausgefummelt und … *schluck* … es gibt tatsächlich Engel! Sorgsam an mein Mobil geheftet fand sich ein Parkschein, der noch bummelig eine halbe Stunde gültig gewesen wäre.

Wahnsinn! Es gibt Engel! Auf dem Uni-Gelände! Natürlich gäbe es auch noch profanere Erklärungen, z.B. daß irgendjemand einfach zu lange gelöst hatte und nun aus Nettigkeit den Parkschein weiterverschenkt hat, aber sogar das grenzt ja irgendwie schon an Engeligkeit.

Lieber Engel, wenn Du also Deinen Parkschein hier wieder erkennst, dann sei Dir mein irdischer Dank auf immer gewiß! Ggf. würde ich auch obendrein noch einen Kaffee im Café Campus ausgeben. Dankeschön! 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Der Mensch freut sich, Wahre Geschichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s